Schulen für geistig- und körperlich behinderte Kinder

Einsatzstelle - Schule für geistig- und körperlich behinderte Kinder

Junge auf Sportmatte beim psychomotorischen Training.
Förderung von Kindern wird hier groß geschrieben!

Ein Einsatz in einer dieser Schulen bedeutet in erster Linie Aufgaben wie Begleitung und Unterstützung im Schulalltag. Dies beinhaltet auch einen nicht unerheblichen Anteil an Unterstützung bei der "Pflege" der Schülerinnen und Schüler.  Die meisten von ihnen sind körperlich und/oder geistig gehandicapt, so dass ihnen das Essen gereicht wird, sie auf Toilettengängen begleitet oder auch Windeln, die sie tragen gewechselt werden. Durch diese Unterstützung leisten die Freiwilligen einen wichtigen Beitrag zum Unterrichtsgeschehen.

Hier können Freiwillige einen guten Einblick in pädagogische Unterrichtstätigkeiten bekommen, den Schulalltag an einer Förderschule erleben und den Schülerinnen und Schülern beim Lernen Hilfestellung leisten.

Schule ist hier etwas anders als man es kennt. Alle Fähigkeiten der Kinder werden gefördert - auch die Bewegung.
Schule ist hier etwas anders als man es kennt. Alle Fähigkeiten der Kinder werden gefördert - auch die Bewegung.
Spielerisch lernen, das ist hier an der Tagesordnung.
Spielerisch lernen, das ist hier an der Tagesordnung.
Gemeinsam Schritt für Schritt vorwärts komme, dass ist in einem FSJ hier wichtig.
Gemeinsam Schritt für Schritt vorwärts komme, dass ist in einem FSJ hier wichtig.
Der Spaß an der Sache ist für die Motivation der Kinder sehr wichtig.
Der Spaß an der Sache ist für die Motivation der Kinder sehr wichtig.

Wie´s geht, erklärt unser Bewerbungswegweiser.

Einrichtungen

Wir vermitteln auch in die großen Einrichtungen Westfalens wie Bethel (Bielefeld), Wittekindshof (Bad Oeynhausen), Johanneswerk (Bielefeld und Ruhrgebiet), Volmarstein (bei Hagen).